Historie

Kuhstedt (ls). Benno Dallmann kann stolz auf eine Tradition zurückblicken, die sein Großvater begründet hat. 1925 war es, als Carl Dallmann in Revenahe eine Schmiede eröffnete. Nach kurzer Zeit hatte er sich das Vertrauen der Bauern aus der näheren Umgebung erworben. Der Betrieb wuchs und so stand 1938 der Umzug nach Kuhstedt an. Hier ist der Betrieb auch heute noch an der Hauptstraße unübersehbar ansässig.
 
Herbert Dallmann übernahm den Betrieb von seinem Vater und baute ihn tüchtig aus. Nicht mehr nur die Schmiede sondern DALLMANN-Landtechnik war nun im gesamten norddeutschen Raum in aller Munde. Schlepper und Pflüge wurden vertrieben und selbstverständlich der entsprechende Service dafür übernommen. Gut ausgebildete Fachkräfte und ein umfangreiches Ersatzteillager rundeten das Angebot ab. Die Schlagkräftigkeit des Betriebes bei Service- und Reparaturarbeiten wurde durch schnellen Einsatz auch direkt vor Ort beim Kunden unter Beweis gestellt. Mit den Aufgaben wuchs der Betrieb.
 
Auch flächenmäßig. „Rund zehntausend Quadratmeter groß ist die Betriebsfläche jetzt “, erklärt Benno Dallmann. Mit 25 Jahren hat er den Betrieb 1988 wiederum von seinem Vater übernommen. Nach wie vor zeichnen Flexibilität und schneller Einsatz DALLMANN-Landtechnik aus. Das Programm ist umfangreicher geworden. Die Anforderungen an den Service ebenso. Benno Dallmann: „Diverse Maschinen sind Unikate. Wir müssen und können uns darauf einstellen und auch dafür den Service bieten.“
Zu den Traktoren sind Erntemaschinen, Dungstreuer, Häckseltransportwagen, Güllefässer und Teleskoplader mit aufgenommen worden. Speziell im Traktorenbereich hat sich das DALLMANN- Landtechnik Team in der Region eine hohe Akzeptanz erarbeitet.
"Wir sind dankbar, das unser Service von unseren Kunden so gut angenommen wird ", freut sich Daniel Ehrichs (Meister/Werkstattleiter des DALLMANN-Landtechnik-Teams).
 
Pferde haben den Betrieb eigentlich immer begleitet. Großvater Carl hat sie beschlagen. Vater Herbert hat sie auch schon mal in Zahlung genommen. Und Benno Dallmann? „Meine Tochter reitet gern auf ihnen.“ Er selber kümmert sich um die größeren Pferdestärken. Wo ein Schlepper früher mit 15 PS auskam, sind heute schon mal bis zu 300 PS unter der Haube. Und die Erntemaschinen bringen locker ihre 500 PS mit.
Die moderne Technik hat längst Einzug gehalten. Über 90 Jahre - für einen Betrieb in der heutigen Zeit -, für Benno Dallmann und seine Mannschaft die Bestätigung, das Qualität und Kundennähe immer Bestand haben. „Der Kunde das Recht auf einen TOP Service, dem wollen wir gerecht werden.“
 
Trotz teilweise schwerer Zeiten, die wohl jeder Betrieb mal durchmacht, ist das Betriebsklima nicht auf der Strecke geblieben. Das beweisen die langen Betriebszugehörigkeiten einzelner Mitarbeiter. 25, 30 ja 40 Jahre in einem Betrieb - das spricht für sich.
 
Dass die Mannschaft zu feiern versteht, wollen sie am 27/28. Februar wieder beweisen. Da sind Freunde und Kunden eingeladen, über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges zu reden. Der Tag der offenen Tür wird unter dem Motto „Neues Entdecken“ sicherlich etliche Besucher anlocken. Ein „Gedeck“ aus Wurst und Bier - wer ließe sich das entgehen?